Wer hoch steigt..

..der fällt auch tief

Es ist nachvollziehbar dass diese Vielzahl der Aktivitäten seinen Tribut zollt. Noch dazu persönliche und geschäftliche Probleme und zack...erst die Trennung, dann die Scheidung. Die Familie bleibt hierbei auf der Strecke.

Ich kann hier nur jedem Raten, aufzupassen. "Werte die Wichtigkeiten im Leben", dies habe ich pers. damals noch nicht so war genommen. 

"Wo Licht ist auch Schatten"

Ich gebe zu, private Probleme und bei der Vielzahl betrieblicher Herausforderungen verlor ich die Übersicht.

Dies zeigte sie erstmals 1995/96 als ich durch meinen damaligen Partner massiv betrogen und hintergangen wurde. Auf Grundlage des entgegengebrachten Vertrauens und des gemeinsamen Erfolgs, war dies ein harter Schlag für mich persönlich und führte fast zum kompletten Zusammenbruch der Eurodenta.

Trotzdem schaffte ich den Wiederaufschwung und Eurodenta machte sich einen Namen als zuverlässiger Lohndienstleister bzw. Lohnabfüller.  👍

Parallel zur eigenen Produktion und Entwicklung, fertigte ich für Degussa-Dental tonnenweise WAXIT und ISOLIT, verschweissten für Coca Cola WM-Sammelbilder in Tütchen, für AIDA konfektionierte Eurodenta im Lohn Kofferanhänger, für eine Aquaristikfirma mischten wir Aquarienfischfutter, Bodengrund, Filtermaterial uva.. Mit meinem Lkw verlies eigene- und im Lohn konfektionierte Ware das Betriebsgelände ! 

Mit zeitw. bis zu 10 Teil- und Vollzeitkräften lebte Eurodenta als eine der ersten Kleinunternehmen die "Jahres-Arbeits-Zeit".  

Trotz dieser vielen Arbeiten, voller Auftragsbücher und Risikosplittung musste ich Eurodenta 2004 auf Grund der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, einer weiteren Kostendämpfung, sowie dem Konkurs eines Kunden aus wirtschaftlichen Gründen schliessen.  

 

...das Loch

Der Niedergang meiner Eurodenta und die Enttäuschung zogen mir den Boden unter den Füssen weg und ich viel erst einmal in ein Loch. Jetzt zeigte es sich, auf wen man bei Schwierigkeiten zählen konnte. 

Ein guter langjähriger Freund und Geschäftspartner fing mich auf, gab mir eine sinnvolle Arbeit und Hoffnung die 2005 Früchte trug.

In diesem Jahr ging ich zur Firma UNOR AG in die Schweiz erst als Produkt- und VK-Verantwortlicher und später als Repräsentant für die Produktion bis zum Verkauf der Firma an Kaladent.

Leider wurde ich nicht mitverkauft und ich wurde 2008 wieder Arbeitssuchend. Allem zum trotz, kam ich gut über die Runden. Ich verdiente dazu mit Beratungen, schrieb gegen Honorar Artikel in CH und DE, lebte meine damalige Fernbeziehung und widmete mich intensiv der Arbeitssuche

...der größte Schlag und meine Besinnung

2009 nach einer tollen Dental-Messe in Köln und voller Optimismus für die Zukunft bremste mich das Schicksal mit einem Schlag aus. 

Nicht ganz so eindrücklich wie im neben stehenden Bild, erlitt ich im Sommer einen schweren Unfall beim Mountenbiken.

Ich stürzte mit dem Rad, überschlug mich und bremste mit dem Rücken an einem Baum. Das Ergebnis waren einige gebrochene Rippen und ein Pneumothorax. Teile der Rippen-Fragmente durchstachen das Rippenfell mit dem Effekt, dass die Lunge zusammenviel. Von ca. 4,5l Lungenvolumen blieben mir nur noch ca. 800 ccm zum Atmen. Die nachfolgend behandelnden Ärzte verstanden nicht, wie ich diesen Sturz und die Verletzung überleben konnte. 😥 Aber scheinbar, sollte ich zu diesem Zeitpunkt nicht sterben, denn das Schicksal hatte noch so einiges mit mir vor... 

Gut 10 Monate viel ich aus und ab diesem Zeitpunkt "pendelte" mein Leben in anderen Schwüngen. Ich trennte mich von meiner damaligen Beziehung, besann mich auf das Wesentliche, zentrierte mich neu und hetzte weniger durch das Leben.